Startseite> News CVJM Mannheim> Halbzeit für unserer BFDlerin Marie

News CVJM Mannheim

Halbzeit für unserer BFDlerin Marie

Seit einem halben Jahr darf ich hier, im CVJM Mannheim, als BFDlerin, mitwirken.

Nun ist Halbzeit - Zeit zu schauen was schon passiert ist und was noch kommen wird.

 

Vom „normalen“ Café Alltag (in Coronazeiten, ohne Lockdown) bis hin zu Fitnessraum Renovierung und Briefe an die Regenbogenkinder schreiben, durfte ich schon mitnehmen. 

Bis November war noch viel möglich, bis zu 20 Kinder durften ins Café Mint kommen, die Jungschar in Feudenheim und auch die Schul-AG in der K5 Schule fand statt. Die Anfangszeit im Café Mint brachte Herausforderungen für mich mit sich, aber nach und nach hatte ich mich an meinen neuen Alltag gewöhnt. 

 

Momentan ist das Café leider geschlossen, trotzdem dürfen wir wenigstens ein paar  Kinder sehen und sie mit der Hausaufgabenbetreuung unterstützen. Seit kurzem dürfen wir auch Teil der Notbetreuung der K5 Schule sein. Durch die beiden Aufgaben merke ich, wie ich wichtig es ist, den Kindern jetzt zu helfen.

So viel ist schon passiert und so viel wird noch kommen. Sehr viel Spaß hat mir die Schul-AG mit Erik bereitet, durch die feste Gruppe konnte man die Kinder besser kennenlernen. Jede Woche erzählten wir von unserem Wochenende, spielten und bastelten. Ein besonderes Highlight war das Trommeln bauen, was selbst den Kindern Spaß gemacht hat, die eigentlich nicht basteln wollten.


Im Café durfte ich sogar noch einmal Mint Stage, Kochcafé und Minttalk miterleben - hoffentlich nicht das letzte Mal. 


Besonders cool war, dass das Einführungsseminar und das Mitarbeiterwochenende, im September und Oktober, noch präsent möglich war. So konnte ich wenigstens am Anfang noch ein paar Kontakte knüpfen, bevor wieder alles online und geschlossen war. 


Doch trotz Lockdown war noch einiges möglich, ich durfte bei der Renovierung des Fitnessraumes mitwirken, meine handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen und den Schaukasten neu gestalten. Meine wöchentlichen Aufgaben im Bereich Reinigung, Büro und Social Media, sind weiterhin Teil meines Alltags. Jetzt planen wir mit viel Zuversicht die Sommerfreizeiten, die wir hoffentlich durchführen können. 

 

Auch wenn mein BFD momentan nicht so ist, wie ich es mir vorgestellt habe, bin ich doch sehr froh über meine Entscheidung, mein BFD hier zu machen. Es hat mich jetzt schon weitergebracht und ich durfte schon einiges lernen.

Eins durfte ich auf jeden Fall lernen: Dass Gott immer Türen und Möglichkeiten öffnet, wenn andere sich schließen und, dass er einen Plan hat, auch wenn ich denke, dass nichts mehr geht. Deshalb freue ich mich sehr auf das nächste halbe Jahr und bin gespannt, was alles passieren wird.