Kanufreizeit

Kanufreizeit 2022- unser Abenteuer in der Ardéche-Schlucht

Eine Woche Kanufreizeit- es gäbe so vieles zu erzählen, da weiß man gar nicht, wo man eigentlich anfangen soll. Vielleicht bei der wunderschönen Natur, durch die wir gefahren sind? Bei der Übernachtung auf dem Parkplatz unter freiem Himmel? Bei dem fehlenden Anschluss für den Gaskocher? Bei dem Kentern auf der Kanurutsche? Oder doch beim abenteuerlichen Klo im Klettergarten?

Vielleicht am besten der Reihe nach: Los ging es für uns, eine bunte Gruppe aus 11 Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Sonntagabend, den 21.07.22. Ein paar Kennenlernspiele zum Warm-Werden, Gepäck mit ausgefeilten Tetris-Skills in den beiden Autos verladen und dann auf die lange Fahrt durch die Nacht bis in den Süden Frankreichs. Nach einem kurzen Frühstück vor Ort durften wir direkt die erste Kanustrecke zurücklegen- vorbei an hohen Steilwänden, über Stromschnellen und Kanurutschen durch die wunderschöne Landschaft der Ardéche. Um am nächsten Tag mal andere Muskeln zu beanspruchen, verbrachten wir den Tag in einem Hochseilgarten mit langen Seilrutschen und Kletterrouten für jedes Niveau. Die nächsten 3 Tage waren wir weiter mit den Kanus unterwegs und reisten dabei von einem Campingplatz zum anderen. Ein weiteres Highlight war noch der Besuch in einer großen Tropfsteinhöhle mit beeindruckenden Steinformationen, bevor es am Freitagabend dann wieder zurück nach Deutschland ging.

Für mich war diese Woche sehr prägend: Wir durften Bewahrung und Versorgung erleben (zum Beispiel durch bestes Wetter, durch immer einen Platz zum Schlafen, auch wenn manches anders lief, als es geplant war), wir durften staunen über die Kreativität Gottes und wie viel Liebe er in die Schöpfung gesteckt hat (Bist du schon mal mit einem Kanu durch einen natürliches Felsentor hindurch gefahren?), wir durften uns als Gruppen kennenlernen und in wenigen Tagen zu einer echten Gemeinschaft zusammen wachsen, wir durften viel erleben, gemeinsam lachen, uns über Gottes Wort austauschen und uns wirklich auspowern.

Und wir haben erlebt, was Heimat bedeuten kann- denn da wo die grüne Plane ist, da fühlen wir uns Zuhause, egal, was drum herum passiert! :-D

Ein paar Bilder von der diesjährigen Freizeit

Abenteuerlust?!

Raus in die Natur, unterwegs mit Kanu und Zelt und den Alltag einfach mal hinter sich lassen!
Etwas Sport, jede Menge Spaß,  Gemeinschaft am Lagerfeuer, Bibellesen unter freiem Himmel, Austausch über den Glauben, Zeit zum Chillen und Baden -all das wird uns in dieser Woche begleiten.

 

Unterwegs in Südfrankreich auf der Ardèche wird uns nicht nur eine faszinierende Landschaft erwarten, sondern auch ein abwechslungsreiches Kanuerlebnis mit Strömungen, Stromschnellen und ruhigen Badeplätzen, sodass für jeden Geschmack etwas Passendes dabei ist.

 

Wir werden mit dem Kanu von einem Campingplatz zum nächsten fahren und so einen großen Teil der wunderschönen Schlucht kennenlernen.

 

Für das Kanufahren sind keine Vorkenntnisse notwendig, jeder Teilnehmer wird eine Einführung in die Technik bekommen.

 

Du bist min. 16 Jahre alt und hast Bock bekommen? Na dann, melde dich doch schnell an, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Du wirst es bestimmt nicht bereuen ;-)

 


Info: Wenn die Freizeit coronabedingt ausfallen muss, werden die Teilnahmegebühren in voller Höhe zurückerstattet.

 

Online-Anmeldung

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
persönliche Daten
*Anrede
Vorname:*
Name:*
Straße, Hausnr.:*
PLZ:*
Wohnort:*
Telefon:*
E-Mail:*
Geburtsdatum:*
Anmerkungen:
(Allergien, Unverträglichkeiten,
Vegetarier, Krankheiten ...)

Ich fahre mit dem Auto und kann weitere Personen mitnehmen    
Mitglied im CVJM Mannheim*:    

Anmeldung
Reisebedingungen:*  
Datenschutzerklärung:*  
Erhalt von Infos  



Alter: ab 16 Jahren

Datum: 21.-27.08.22

Teilnehmeranzahl: max. 12

Preis: 370€

Rabatt: 15€ (für CVJM-Mitglieder)

Anmeldeschluss: 30.07.21

Ansprechpartner

Hannah Koch:

hannah.koch@cvjm-mannheim.de

 

Hannah Koch
Hannah Koch
Karte

Durch das Laden der interkativen Karte von Google Maps werden Informationen an Google übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz. Link zur Karte auf Google Maps.

Leistungen

Im Preis enthalten sind die Unterkunft auf Campingplätzen, Vollverpflegung, die Anfahrt in Kleinbussen von Mannheim, Programmkosten, Materialkosten, Boote, Schwimmwesten, Paddel und Leitung

Hinweis

Die Anmeldung wird wirksam mit einer Anzahlung von min. 50€.

 

Kontodaten: Evangelische Bank Kassel, IBAN: DE48 5206 0410 0000 5006 31

BIC: GENO DE F1 EK1

 

Als Betreff bitte folgendes angeben: Projekt 144, Name, Vorname

Reisebedingungen

Hier findest du die Reisebedingungen

rückblick auf das letzte Jahr: Kanufreizeit auf der Saar 15-18.8.2021

 

Ich bin kein Campingfreund. Morgens um 5 Uhr von Vögeln geweckt zu werden, Rückenschmerzen vom Liegen auf einer dünnen Isomatte, Schnakenstiche und Zelte, die beim Abbauen nie in die Tasche hineinpassen, aus der man sie herausgeholt hat, sind nicht so mein Ding. Irgendwie bin ich trotzdem auf der Kanu- und Campingfreizeit des CVJM Mannheim gelandet.

Und so ging es am 15 August mit einer Gruppe von neun Personen in einem zum Bersten vollbeladenen Kleinbus mit Kanuanhänger los nach Merzig bei Saarbrücken. Dort luden wird dann Sack und Pack für die nächsten vier Tage in die Boote und wagten uns auf die Saar. Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir unsere erste Tagesetappe mit den Booten durch das schöne Saarland, das landschaftlich definitiv mehr zu bieten hat als die Mannheimer Ecke.

Am Abend erreichten wir dann unsere erste Übernachtungsstätte, einen sehr idyllisch gelegenen Campingplatz auf einem Hügel mit tollem Ausblick auf die Saar. Vom Rudern hungrig freuten wir uns alle über das Abendessen und ließen dann den Abend gemeinsam am Lagerfeuer ausklingen.

An den nächsten Tagen setzten wir unsere Tour nach einer Stärkung beim Frühstücken und gemeinsamem Bibellesen mit den Booten fort und erreichten abends immer mehr oder weniger erschöpft den Campingplatz für die nächste Nacht. Dort durften wir sehr nette Menschen kennenlernen, die uns mit allem aushalfen, was auf unseren Booten keinen Platz zum Mitnehmen hatte.

Als Gruppe fanden wir für jedes Problem die passende Lösung, griffen uns bei allem was anfiel unter die Arme und genossen die gemeinsame Zeit und gute Gespräche beim Rudern.

Mein Highlight mit den Kanus war das Passiere der Schleusen. In wackeligen Kanus mehrere Meter in den kleinen Schleusenkammern abzusinken ist noch mal beeindruckender, als nur oben von der Brücke zuzuschauen.

Am Abreisetag mobilisierten wir noch mal alle verbleibenden Energiereserven, als wir zum Abschluss noch in einen Hochseilgarten gingen.

Die Liebe zum Campen habe ich während dieser Tage zwar nicht entdeckt, aber sollte ich mich doch mal wieder auf einen Campingplatz begeben, dann ganz sicher wieder mit der Kanufreizeit. Nach meiner Prüfungsphase im Studium ein paar Tage mit super Gemeinschaft draußen zu verbringen hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Für alle, die Action und Abenteuer in der Natur mögen und dabei gerne noch nette Menschen um sich herum haben ist die Kanufreizeit auf jeden Fall das Richtige.

 

Bilder sagen doch immer mehr als 1000 Worte...

  • die Kanucrew

  • die gute Laune ging uns auf jeden Fall nicht aus

  • Kurzer Abstecher zu einem wunderschönen Wasserfall

  • Das Gesangstrio

  • Käpt`n Timo :-D

  • durch die Schleuße

  • Sack & Pack ..und Gasflasche-alles dabei

  • Hammer-Landschaft in der Saarschleife

  • #grenzerfahrung

  • Ein schöner gemeinsamer Abschluss- der Besuch im Hochseilgarten